Während eines Aufenthalts im Gesundheitszentrum Parkhotel Igls unterstützen – neben der entsprechenden Diätetik auf Basis der Modernen Mayr-Medizin – ärztlich verordnete Behandlungen auf vielfältige Art und Weise den Entschlackungserfolg. Die von erfahrenen Therapeuten praktizierten Heilmassagen tragen wesentlich dazu bei, schädliche Schlacken, die sich im Körper angesammelt haben, wieder loszuwerden und fördern so die Regeneration.

Entschlackende und regenerierende Massagetechniken im Gesundheitszentrum Parkhotel Igls

Die therapeutische Wirkung der Massage

Durch Massagen werden die Muskeln gelockert, gedehnt oder gestrafft, je nach Bedarf und Technik. Die Durchblutung des Gewebes und der Haut wird gesteigert, die Elastizität von Sehnen und Bändern verbessert und die Bildung von Gelenksflüssigkeit angeregt. Einzelne Hautschichten werden bei der Massage verschoben, Verklebungen gelöst, Ablagerungen und Schlackenstoffe können durch die mechanische Beeinflussung leichter abtransportiert werden.

Über das vegetative Nervensystem wirkt sich die Massage nicht nur lokal, sondern auf den gesamten Körper aus. Die Blutgefäße erweitern sich, was eine bessere Durchblutung nicht nur der Haut, sondern auch der Peripherie mit sich bringt. Außerdem wird der Stoffwechsel jeder einzelnen Zelle beschleunigt und die Zellen besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Der Blutzuckerspiegel sinkt sogar, weil der erhöhte Stoffwechsel mehr Energie benötigt.

Massagetechniken – so individuell wie Sie und ich

Die im westlichen Raum wohl bekannteste Massagetechnik – die klassische Massage – wurde im 19. Jahrhundert von Per Henrik Ling in Schweden entwickelt. Ihr Anwendungsgebiet reicht von einer allgemein entspannenden Wirkung bis zur gezielten Behandlung etlicher körperlicher Beschwerden. Den positiven Effekt der Massage auf die Muskulatur wird jeder sofort spüren. Denn ein verspannter, verkürzter oder verklebter Muskel kann nicht seine volle Leistung erbringen, was das Wohlbefinden und die Vitalität empfindlich einschränkt.

Häufig wird die klassische Massage mit der Bindegewebsmassage kombiniert. Ziel dieser Massagetechnik ist es, einen Spannungsausgleich im Bindegewebe zu erlangen und Verklebungen zwischen dem Bindegewebe (Haut) und der Muskelhülle zu lösen. Charakteristisch ist die Provokation von bestimmten Reizen im Unterhautgewebe, bei der es zur reflektorischen Beeinflussung innerer Organe oder anderer Strukturen kommt. Die Bindegewebsmassage ist eine Form der Reflexzonentherapie und zählt zu den schulmedizinisch anerkannten manuellen Heilverfahren.

Entschlackende und regenerierende Massagetechniken im Gesundheitszentrum Parkhotel Igls

An der Fußsohle kommt alles zusammen

Vor allem mit der Fußreflexzonentherapie macht sich der erfahrene Therapeut die Fernwirkung auf innere Organe zunutze. Sie bedient sie sich der Erfahrung, dass sich alle Strukturen und Organe des menschlichen Körpers am Fuß widerspiegeln. Wie ein Netz durchziehen Nervenbahnen, Gefäße und Meridiane den gesamten Körper. All diese Systeme sind eng miteinander verbunden und funktionieren in einem äußerst komplexen und harmonischen Zusammenspiel.

Es ist eine erfahrungsheilkundliche Tatsache, dass innere Organe und Systeme an der Fußsohle eine druckempfindliche Entsprechungszone aufweisen. Umgekehrt kann durch sanfte Stimulation dieser Fußreflexzonen ein Reiz bis in einen funktionell gestörten Körperbereich übertragen und so ein Selbstheilungsprozess in Gang gesetzt werden. An den Fußreflexzonen können beispielsweise Strukturen des Bewegungsapparates positiv beeinflusst werden, was direkt am Körper oftmals nicht ausreichend möglich ist.

Entschlackende und regenerierende Massagetechniken im Gesundheitszentrum Parkhotel Igls

Das Lymphsystem als Kläranlage unseres Körpers

Auch die Lymphdrainage ist eine besondere Form der Massage. Sie wurde vor ca. 75 Jahren von Dr. Emil Vodder entwickelt und ist aufgrund der Heilerfolge heute international anerkannt. Für den Austausch von Nährstoffen und Abfallprodukten ist unser Organismus mit zwei Transportsystemen ausgestattet. In erster Linie denken wir hier an das Blut – es ist aber nicht die einzige Flüssigkeit, die durch unseren Körper fließt. Die Lymphgefäße mit ca. zwei Litern Lymphe sorgen für den Abtransport von Eiweiß, Viren, Bakterien, abgestorbenen Zellen, Giften und Fremdpartikeln. Über 600 Lymphknoten reinigen die Lymphflüssigkeit und leiten sie zurück ins Blut. Das Lymphsystem hat somit die Aufgabe, den Organismus zu entwässern und zu entschlacken.

Das Lymphsystem ist ein besonders feines Gefäßnetz und bedarf einer gewissen Sanftheit, wobei die Drainage nicht als „Streichelmassage“ abgetan werden darf. Die Lymphdrainage wird ohne großen Druck durchgeführt, die Berührungen erfolgen harmonisch und in einem bestimmten zeitlichen Rhythmus. Haut und Unterhaut werden dabei „verformt“, um den Lymphtransport anzuregen. Angestaute Flüssigkeitsablagerungen als Folge von Entzündungen können durch sanftes Ausstreichen wieder aufgelöst und abtransportiert werden.

Entschlackende und regenerierende Massagetechniken im Gesundheitszentrum Parkhotel Igls

Die Lymphknoten sind Teil der lymphatischen Organe, wo die sogenannten Lymphozyten produziert werden. Ein kleiner Prozentsatz dieser lebenswichtigen Abwehrzellen befindet sich im Blutkreislauf, um den Körper vor eindringenden Krankheitserregern zu schützen. Das Lymphsystem ist somit ein wichtiger Träger unseres Immunsystems.

Viel Erfolg beim Entschlacken wünscht
Ihr Parkhotel Igls Team