Das Kneippen stellt eine sinnvolle Ergänzung zur wissenschaftlichen Medizin dar und unterstützt die Moderne Mayr-Medizin, denn die Entgiftung und Entschlackung des Körpers gehört zu deren wichtigsten Prinzipien. Eine Kneippanwendung ist eine Wassertherapie und zeichnet sich prinzipiell durch den Wechsel von warm und kalt aus. Durch diesen Reiz wird der Stoffwechsel so richtig in Schwung gebracht, die Blutzirkulation angekurbelt und dadurch die Sauerstoffversorgung des Körpers verbessert. Der Organismus wird gestärkt und die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert. Passionierte Kneipper leiden seltener unter Kopfschmerzen und Müdigkeit.

Kneipp Anwendungen im Freien

Mit Kneipp-Anwendungen die Kraft des Wassers entdecken

Sebastian Kneipp erkrankte bereits während seines Studiums in jungen Jahren an der damals noch unheilbaren Lungentuberkulose. Er glaubte an die in einem Büchlein beschriebenen Kräfte des frischen Wassers und therapierte sich selbst, indem er kalte Eintauchbäder in der Donau nahm. Nach wenigen Monaten galt Kneipp als geheilt – ein Wunder für die Ärzte der damaligen Zeit. Kneipp kam zu der Ansicht, dass alle Krankheiten ihre Wurzeln im Blut bzw. in der Blutzirkulation haben.

Die freie Natur lädt zum Kneippen ein

Einige elementare Bestandteile einer Kneippkur können auch außerhalb eines professionellen Kneipp-Programms selbständig und in der freien Natur durchgeführt werden. Dazu zählen zum Beispiel das Barfußlaufen in einem seichten Bach oder das Gehen auf einer taufrischen Wiese. Im Winter bietet sich das Stapfen im Schnee an.

Kneipp Anwendungen im Freien

Ein paar Tipps für erfolgreiche Kneipp-Anwendungen

Damit der Schuss nicht nach hinten losgeht und Sie mit einer Verkühlung oder gar Lungenentzündung im Bett liegen, gilt es ein paar einfache Regeln zu beachten:

  • Gehen Sie NIE mit kalten Füßen ins kalte Wasser! Eine kalte Anwendung darf immer nur mit einem warmen Körper durchgeführt werden. Durch Bewegung oder mit warmem Wasser kann der Körper vorher erwärmt werden.
  • Nach der Morgengymnastik ist das Kneippen besonders wohltuend.
  • Beim Kneippen geht man stets im Storchenschritt, d.h. das jeweilige Bein wird bei jedem Schritt nach oben und aus dem Wasser gezogen.

    Kneipp Anwendungen

    "Storchenschritt" beim Kneippen

  • Kaltwassergüsse mit einem Schlauch erfolgen immer in Richtung des Herzens.
  • Abgeschlossen wird immer mit der kalten Anwendung. Die Gefäße ziehen sich zusammen, und der Körper erwärmt sich danach sehr schnell und effektiv.
  • Erst wenn der Körper wieder warm ist und Sie sich wohl fühlen, ist die Anwendung beendet.
  • Warten Sie mindestens eine halbe Stunde bis zur nächsten Mahlzeit.
  • Überfordern Sie Ihren Körper nicht. Lieber eine kurze Anwendung mit kleiner Wirkung, dafür aber regelmäßig mehrmals pro Woche! Die Anwendungen sollten mindestens über einen Zeitraum von 3 bis 4 Wochen durchgeführt werden.
  • Bevor Sie das erste Mal auf eigene Faust kneippen, sollten Sie Ihren Arzt fragen. (Beispielsweise ist bei Venenentzündungen davon abzuraten.)

Nutzen auch Sie die Kraft des Wassers!

Ihr Parkhotel Igls Team