Aktiv immun

Im Gesundheitszentrum Park Igls ein Schutzschild aufbauen

Grenzen wurden in den letzten Monaten spürbar: Körperlich, aber auch seelisch waren viele am Limit – unsere gesamte Gesellschaft und vor allem die Wirtschaft kämpfen mit den neuen Barrieren. Bei all dem Druck, der mittlerweile wieder von außen kommt, sollte man aber eines nicht vergessen – das Abwehrsystem, das uns eigentlich rettet: unser Immunsystem.

Immunsystem stärken im Gesundheitszentrum Park Igls in Tirol

Gesunde Ernährung, viel Bewegung, ausreichend Schlaf, ein ausgeglichener Lebensstil … wer kennt sie nicht, die viel zitierten Ratschläge für Prävention und nachhaltige Gesundheit. In Zeiten des Lockdowns kamen einige gezwungenermaßen in den „Genuss“, ihrem Körper, ihrem Geist und vor allem auch ihrer Gesundheit einmal wirklich Gutes zu tun. Sie hatten Zeit und nahmen sie sich auch – günstige Voraussetzungen, um die natürlichen Ressourcen zu nutzen und dadurch die eigenen zu stärken. Kaum zurück im Alltag scheint diese Zeit wieder in Vergessenheit zu geraten. Dabei wäre es von immenser Bedeutung – für unser Leben, für künftige Herausforderungen und Krisen, für unsere Gesundheit und vielleicht sogar unsere Gesellschaft im Ganzen.

Immunsystem stärken im Gesundheitszentrum Park Igls in Tirol

Im Gesundheitszentrum Park Igls haben die Ärzte und Psychologen deshalb zwei eigene Programme entwickelt, von denen eines ganz speziell die psychische Widerstandskraft in Verbindung mit der physischen stärkt (lesen Sie mehr dazu in der ParkZeit Winter 2020/21 ab Seite 30), während das zweite das Immunsystem in den Fokus stellt, dieses hochkomplexe System, das unsere „Außengrenzen“ vor Krankheitserregern schützt und dessen Hauptteil im Darm sitzt.

Basis dieses Programms, das unsere Abwehrkraft stärkt, und vor allem unseren Schutzschild Darm aktiviert, ist das „Immunprofil“, entwickelt von Dr. Irene Brunhuber, Ärztin für Innere Medizin und Mayr-Ärztin, sowie Dr. Sonja Schottkowsky, Ärztin für Allgemeinmedizin und Mayr-Ärztin. Um dort mit der Therapie anzusetzen, wo es wirklich sinnvoll ist: an den Schwachpunkten.

Immunsystem stärken im Gesundheitszentrum Park Igls in Tirol

STARKE KOMBINATION
MIT MODERNER MAYR-MEDIZIN DIE ABWEHRZELLEN AKTIVIEREN

Im Rahmen des Moduls „Starkes Immunsystem“ werden der Ist-Zustand des körpereigenen Abwehrsystems erhoben und die Basis dafür gelegt, die körpereigene Abwehr nachhaltig und auf lange Sicht zu stärken. Die Therapiekombination gibt die richtige Starthilfe zur langfristigen Veränderung von selbstschädigenden Verhaltensweisen. Neben der mentalen Komponente steht aber auch die physische Aktivierung der Abwehr, etwa mittels Infusionen, im Fokus: „Aktivsauerstoff wirkt anregend auf das ganze System, Zink hemmt die Virusvermehrung, z. B. bei einer Erkältung, und Vitamin C schützt als Radikalfänger bzw. Antioxidans abwehrrelevante Zellen vor oxidativem Stress und ist so für eine kompetente Immunabwehr unerlässlich“, erklärt Dr. Gartner. Vor allem aber eines ist ausschlaggebend für die Stärkung der Abwehr: ein gesunder Darm.

Ernährung, Bewegung, Darm-Regeneration und Psychohygiene

Essenziell ist dabei die Entlastung des Darms. Die begleitende Moderne Mayr-Cuisine, die leicht verdauliche, natürliche, regionale und saisonale Lebensmittel verwendet, spielt dabei eine wichtige Rolle. Wesentlich ist neben der Wahl, Zusammenstellung und Verarbeitung der Lebensmittel aber vor allem die Vorverdauung im Mund. Durch das Verlagern eines großen Teils der Verdauungsarbeit vom Darm in den Mund mittels intensiven Kauens und Einspeichelns wird der Darm entlastet, wodurch Energie für die Regeneration und Abwehrarbeit frei wird. In Kombination mit gezielter Bewegung und regenerierenden Massagen wird dadurch nicht nur das Wohlbefinden gesteigert, sondern vor allem wird das Immunsystem gezielt gestärkt.

Immunsystem stärken im Gesundheitszentrum Park Igls in Tirol
Immunsystem stärken im Gesundheitszentrum Park Igls in Tirol

STATUS QUO: WIE STEHT ES UM UNSER IMMUNSYSTEM?

„Viele unserer Patientinnen und Patienten haben uns in den vergangenen Monaten kontaktiert, weil sie wissen wollten, welche Nahrungsergänzungsmittel und Mikronährstoffe ihre Abwehrkräfte stärken. Die allgemeine Nachfrage für Vitamin-C- und Zink-Präparate stieg in dieser Zeit derart an, dass die guten Mittel sogar ausverkauft waren“, erzählen Dr. Sonja Schottkowsky und Dr. Irene Brunhuber.

Dabei sollte man schon bei der Basis beginnen, um seine Widerstandskraft nachhaltig zu stärken. „Um unseren Körper mit den notwendigen Mikronährstoffen zu versorgen, ist eine ausgewogene Ernährung in Kombination mit regelmäßigem Fasten essenziell. Trotzdem können wir unser Abwehrsystem unterstützen, indem wir die richtigen Mikronährstoffe zusätzlich in Tablettenform einnehmen“, unterstreicht Dr. Brunhuber. „Aber um zu wissen, was unser Körper nun tatsächlich braucht, muss man erst einmal die Ausgangssituation kennen. Aus diesem Grund haben wir hier bei uns im Park Igls ein spezielles Immunprofil entworfen“, erklärt Dr. Schottkowsky. „So können wir durch eine Blutuntersuchung herausfinden, ob ein Mangel an Vitaminen, Spurenelementen (Zink, Selen, Eisen, Kupfer) und Mineralstoffen (Magnesium, Kalium, Kalzium, Natrium) oder Omega-3-Fettsäuren vorhanden ist, der dann gezielt ausgeglichen werden kann.“

Immunprofil zur Vermeidung von Überdosierung

„Speziell bei den fettlöslichen Vitaminen A, D, E und K, bei denen sehr oft Unterversorgungen festzustellen sind, ist eine Blutanalyse vor Beginn der Supplementierung wesentlich, denn diese Vitamine werden im Körper gespeichert, somit könnte es bei falscher Anwendung auch zu Überdosierungen kommen. Bei den Spurenelementen gilt das Gleiche: Eine Unterversorgung soll ausgeglichen, aber eine Überdosierung muss vermieden werden“, erklärt Dr. Brunhuber.

„Mikronährstoffmangel ist in unserer heutigen Gesellschaft trotz ausgewogener Ernährung leider sehr häufig. Einerseits, weil die Lebensmittel eine geringere Nährstoffdichte aufweisen (zum Beispiel Selenmangel aufgrund selenarmer Böden), und andererseits, weil unser Darm oft nicht in der Lage ist, die Nährstoffe aufzunehmen, da er durch chronischen Stress und Überlastung geschädigt ist.“

Immunsystem stärken im Gesundheitszentrum Park Igls in Tirol

„Eine zentrale Rolle im Falle einer Virusexposition nehmen die weißen Blutkörperchen (Leukozyten) ein. Die Standarduntersuchungen, die derzeit in der Medizin üblich sind, können zwar feststellen, wie viele dieser Zellen im Blut vorhanden sind, geben aber nur wenig Auskunft darüber, ob sie auch optimal funktionieren“, erklärt Dr. Schottkowsky. „Um das sicherzustellen, ist eine erweiterte Blutuntersuchung bezüglich aller notwendigen Vitamine und Spurenelemente sinnvoll. So können wir unser Immunsystem gezielt unterstützen und nicht nur auf Pandemien, sondern ganz aktuell auch auf die infektreiche Winterzeit vorbereiten.“