Yoga als ganzheitliche Bewegungslehre mobilisiert nicht nur den Bewegungsapparat, sondern wirkt auf den gesamten Organismus. Die Übungen und Haltungen bringen den Kreislauf und die Durchblutung in Schwung, regen die Verdauung an und helfen dabei, geistig zur Ruhe zu kommen – somit ist Yoga eine ideale Ergänzung zum Therapieansatz der Modernen Mayr-Medizin.

Wie Yoga das ganzheitliche Konzept der Modernen Mayr-Medizin ergänzt

Dynamisch und körperbetont mit Rücksichtnahme auf die eigenen Grenzen

Die Yoga-Einheiten, welche die Physiotherapeutin und diplomierte Yoga-Lehrerin Alice Guldenbrein im Parkhotel Igls leitet, sind dynamisch und körperbetont. Zentrale Elemente sind die Körperwahrnehmung und die Achtsamkeit für die eigenen Grenzen. «Genau wie bei der Modernen Mayr-Medizin geht es auch beim Yoga darum, das Bewusstsein zu schulen – was tut mir gut, wie fühlt sich eine bestimmte Bewegung an, wo liegen meine Grenzen?»

Nach der Aufwärmphase – meist mit dem Sonnengruß – werden einzelne Haltungen geübt, die Dehnung und Mobilisierung der Muskeln und Gelenke steht im Vordergrund. Die erfahrene Yoga-Lehrerin geht auf die individuellen Bedürfnisse der Teilnehmer ein und greift auf ihr Wissen als Physiotherapeutin zurück: «Durch meine Ausbildung ist es mir möglich, den Unterricht auf jeden Einzelnen abzustimmen und gezielt auf Beschwerden Rücksicht zu nehmen. So sorge ich dafür, dass jeder die Übungen in der Form macht, die sein körperlicher Zustand zulässt. Beim Yoga geht es nicht darum, einem Ideal nachzueifern oder eine Haltung genauso ausführen zu können wie ein anderer Teilnehmer in der Gruppe. Man lernt zwar, sich zu fordern, aber niemals zu überfordern.»

Massage für die inneren Organe

Nach dem aktiven Teil folgt eine tiefe Endentspannung, die dem Körper Zeit gibt, die Übungen zu verarbeiten und sich zu erholen. «Besonders in der Entspannungsphase setzen wir gezielt die Atmung ein, die dabei hilft, loszulassen und ruhig zu werden.»

Das Bewusstmachen der Atmung ist generell ein wesentlicher Teil der Yoga-Praxis. Durch die Haltungen und Positionen (Asanas) sowie die Bewegungsabfolgen werden die inneren Organe im Rhythmus der Atmung sanft massiert. Das hat auch positive Auswirkungen auf das Verdauungssystem. Entgiftungsprozesse kommen auf natürliche Weise in Gang, die Ausscheidungsfunktionen werden unterstützt. Durch die intensive Ausatmung wird der Körper zusätzlich entsäuert.

Wie Yoga das ganzheitliche Konzept der Modernen Mayr-Medizin ergänzt

Wenn die Luft ausgeht, leidet die Haltung

«Im Alltag gerät der Atem viel zu oft in Vergessenheit. Oft atmen wir flach und hektisch, ohne uns bewusst zu machen, dass wir mit jedem Atemzug am Leben teilhaben », erklärt Alice Guldenbrein. Von der Bedeutung der Atmung war einst auch schon Dr. Franz Xaver Mayr überzeugt – er sah einen engen Zusammenhang zwischen dem Zustand des Bauchraums und der Atmung. Mit einer unachtsamen Atmung geht meist auch eine schlechte Haltung einher. Die Schultern sinken nach vorne, Nacken und Rücken verspannen sich. Der Mangel an Sauerstoff hat zur Folge, dass man sich müde und schlapp fühlt – es geht einem sprichwörtlich die «Luft aus».

Geistige Entgiftung

Bei der Haltung kommt wieder die Yoga-Praxis zum Tragen. Die Übungen kräftigen die Muskulatur und unterstützen die Beweglichkeit der Wirbelsäule, was uns hilft, unseren Alltag gesund und ohne Schmerzen zu bewältigen. Und auch auf mentaler Ebene ist Yoga ein wirkungsvoller Alltagshelfer: «Gezielte Entspannungsübungen, die man auch zwischendurch durchführen kann, lassen uns Stress leichter bewältigen – ein Entgiftungsprozess auf geistiger Ebene sozusagen.»

Körperwahrnehmung fördern

Ein besonders wichtiges Thema im Rahmen der Modernen Mayr-Medizin ist die Ernährung. Das langsame Kauen und Unterdrücken des Schluckreflexes haben zur Folge, dass man sich mit der Ernährung auseinandersetzt. Geruchs- und Geschmackssinn werden geschult, das Sättigungsgefühl wird rechtzeitig erkannt. Die bessere Wahrnehmung des eigenen Körpers durch Yoga fördert diese Vorgänge. Generell wird ein Yoga- Ausübender empfindsam dafür, welche Nahrungsmittel er in welcher Menge gut verträgt bzw. mit größtem Nutzen für sich aufnimmt.

Yoga@Mayr

3. August bis 28. September 2014

Wer selbst in die Lebenslehre Yoga eintauchen und diese in Kombination mit der Modernen Mayr-Medizin erleben möchte, hat im Rahmen unserer Yoga-Wochen Gelegenheit dazu. Atmen Sie tief durch und gönnen Sie sich diese Intensivkur für körperliches Wohlbefinden und seelische Ausgeglichenheit.

Ihr Parkhotel Igls Team