Gemüse ist gesund, Rohkost aber nicht uneingeschränkt. Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages und die Sonne bräunt nicht nur unsere Haut, sondern wirkt sich auch auf unser Immunsystem aus. Drei interessante Fakten über unsere Gesundheit, die Sie durch den Sommer begleiten:

Wussten Sie, dass …

… ein Salat entgegen der landläufigen Meinung keine „leichte“ Mahlzeit ist? Salat ist Rohkost und verlangt dem Verdauungsapparat Schwerstarbeit ab. Mittags ist das kein Problem, aber abends kann Rohes nicht mehr gänzlich verdaut werden und bleibt stundenlang im Magen oder Darm liegen. Deswegen sollten Sie am Abend am besten nur gedünstetes oder gekochtes Gemüse zu sich nehmen.

80% unseres Tagesbedarfs an Vitamin D in der Haut durch Sonnenstrahlung gebildet, der Rest über die Nahrung aufgenommen wird? Vitamin D ist wichtig für die Knochendichte, das Herz-Kreislauf-System, die Fruchtbarkeit und das Immunsystem des Organismus. Besonders viel Vitamin D ist etwa in Pilzen und Eiern enthalten – da diese relativ schwer verdaulich sind, sollten Sie von einem übermäßigen Verzehr jedoch absehen.

üppige und fettreiche Mahlzeiten schnell müde und schlapp machen? Während das Frühstück den Energie-Kick bringt, sollte das Mittagessen vollwertig, bescheiden und dennoch ausreichend sein. Zusatztipp für Ihre Sommerküche: Frische Kräuter aus dem Kräutergarten wie Basilikum, Thymian oder Oregano verleihen Ihren Gerichten nicht nur das gewisse Etwas, sondern regen auch Ihre Verdauung an und machen die sommerlichen Speisen, so zu einem besonders bekömmlichen Genuss.