Ernährung

Wechselbeschwerden lindern – das Park Igls Ärzteteam weiß, wie

Experten empfehlen natürliche Mittel gegen Wechselbeschwerden.

Was ist nur los mit mir?
Kennen Sie die Situation: Ohne dass Sie sich angestrengt hätten, völlig unberechenbar, bricht Ihnen plötzlich der Schweiß aus? Und das immer häufiger, zu den ungünstigsten Momenten. Sie schlafen schlecht, wachen nachts immer wieder auf und können nicht mehr einschlafen. Am nächsten Morgen sind sie erschöpft und unkonzentriert bei der Arbeit. Libido und Lebensenergie insgesamt lassen oft spürbar nach. Was fehlt Ihnen nur? Stark vereinfacht könnte man sagen: Sie haben Wechselbeschwerden.

Ganz so einfach ist es aber nicht. Dr. Bettina Toth, Leiterin der Universitätsklinik für Gynäkologische Endokrinologie und Reproduktionsmedizin Innsbruck sowie Konsiliarärztin im Park Igls, weiß aus Studien, dass mehr als zwei Drittel aller Frauen, um die 50 herum, betroffen sind. Sie rät den betroffenen Frauen, sich zunächst folgende Fragen zu stellen: Welche Art von Beschwerden habe ich? Wie sehr beeinträchtigen sie mich im Alltag? Ist der Alltag nur noch schwer zu bewältigen, wirkt eine Hormonersatz-Therapie am schnellsten. Sie macht aber vielen Frauen Angst, da sie ein erhöhtes Brustkrebsrisiko befürchten.

Natürliche Alternativen
Was machen Sie, wenn Sie skeptisch gegenüber einer Hormonersatz-Therapie sind? Genau: Sie recherchieren im Internet, was es für natürliche Mittel gibt. Am Ende sind Sie nur verwirrt. Die Lösung Ihrer Probleme liegt aber näher, als Sie denken. Das Ärzteteam im Gesundheitspark Igls, unter der Leitung von Chefarzt Dr. Peter Gartner, behandelt Wechselbeschwerden ganzheitlich. Dabei beruht die Therapie auf drei Säulen:

Säule 1: Die Stärkung des Immunsystems durch eine Darmsanierung. Hier entfaltet die Mayr-Therapie ihre volle Wirkung. Sie sorgt für einen funktionierenden Darm und mindert gleichzeitig das Krebsrisiko.

Säule 2: Der Einsatz von pflanzlichen Präparaten in Tropfen- oder Tablettenform. Dr. Sonja Schottkowsky verstärkt in Sachen Pflanzenheilkunde seit Juni 2019 das Ärzteteam des Park Igls. Sie empfiehlt nach vorheriger gynäkologischer Abklärung Traubensilberkerze und Rotklee.

Säule 3: Ein achtsamer Lebensstil – jede Woche 2,5 h Sport und möglichst viel Bewegung im Alltag, gesunde Ernährung mit viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukten. Bei Kaffee, Alkohol und Zigaretten macht die Dosis das Gift.

Wechselbeschwerden lindern

Warum noch länger leiden und sich vor der nächsten Hitzewallung fürchten? Das Ärzteteam des Park Igls findet gemeinsam mit Ihnen das passende Erfolgsrezept. So bekommen Sie Ihre Wechselbeschwerden langfristig in den Griff und starten in der Lebensmitte noch einmal unbeschwert durch.

Photocredits: Pixabay, Freepik

Hinterlassen Sie eine Antwort