Anfragen

Mayr-Therapie und Kururlaub im Gesundheitszentrum in Tirol

Ein gesunder Darm mit der Modernen Mayr-Medizin

Die Moderne Mayr-Medizin im Gesundheitszentrum Park Igls baut auf der klassischen Mayr-Methode nach dem Arzt Franz-Xaver Mayr auf und setzt auf eine Symbiose aus Schul- und Komplementärmedizin in Kombination mit modernster Diagnostik. In unserem traditionsreichen Gesundheitszentrum in Tirol begeben Sie sich in die Obhut eines Ärzte- und Therapeutenteams mit großer Erfahrung in der Regenerationsmedizin. Die Basis für eine nachhaltige Erholung und Optimierung Ihres Energiehaushaltes ist die hervorragende ganzheitliche Diagnostik, ein individuell abgestimmtes Bewegungs-, Ernährungs- und psychologisches Konzept sowie eine gezielte Entschleunigung. Arztvorträge über relevante Themen, Kochkurse und ein breites Angebot an kulturellen Ausflügen sorgen für zusätzliche Impulse.

Die Grundlage des Therapieangebots und fixer Bestandteil Ihres Kur-Aufenthalts ist das Basisprogramm. Unter ärztlicher Anleitung und in Verbindung mit bewusster Ernährung und ausreichender Bewegung werden der Organismus gereinigt und die Selbstheilungskräfte aktiviert. Je nach Behandlungsschwerpunkt wählen Sie eines der sechs Therapiemodule als Basis Ihres Aufenthalts.

Individueller Therapieplan für Ihre Mayr-Kur

Ihr persönlicher Therapieplan gibt Ihnen eine Struktur für die gesamte Zeit Ihres Aufenthalts. Die freundliche und professionelle Atmosphäre, die lichtdurchfluteten Aufenthaltsräume und Liegebereiche in unserem Spa sowie im Park lassen Sie herrlich entspannen. So können Sie sich voll und ganz der Regeneration widmen und haben viel Zeit für sich.

9 Indikationsgruppen für eine Mayr-Therapie

Magen-Darm-Bereich

Magen-Darm-Bereich

Darmträgheit, Durchfallneigung, Völlegefühl, Sodbrennen, Aufstoßen, Blähungen, Magen- und Zwölffingerdarmreizung, allgemeine Verdauungsschwäche, Dickdarm- und Enddarmentzündung, Hämorrhoiden, Darmpilz-Befall (Candida), Fruchtzucker- und Milchzuckerunverträglichkeit.

Der Magen-Darm-Trakt ist als Wurzel unserer Gesundheit die Basis allen Wohlbefindens. Störungen dieses Organsystems verursachen immer auch Probleme in anderen Regionen des Körpers – von Blähungen über Allergien bis hin zu Depressionen!

Stoffwechsel-Bereich

Stoffwechsel-Bereich

Störung des Zuckerstoffwechsels, erhöhte Harnsäure, Gicht, Eiweißstoffwechsel-Belastung, erhöhte Blutfette.

Laut WHO leben weltweit etwa 300 Millionen Menschen mit krankhaftem Übergewicht. Adipositas („Fettsucht“) ist ein wesentlicher Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall, für Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, außerdem für Brustkrebs und Alzheimer/Demenz. Adipositas führt überdies zu Überlastungen des Stütz- und Bewegungsapparates und somit zu Arthrosen.

Herz-Kreislauf-Bereich

Herz-Kreislauf-Bereich

Störungen der Blutdruckregulation, Hochdruck, Orthostaseneigung (Blutdruckabfall und Schwindel bei raschem Aufstehen), Arteriosklerose-Risikofaktoren wie z. B. erhöhtes Cholesterin, Bluteindickung, Übergewicht, Bewegungsmangel etc.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall sind in sogenannten zivilisierten Ländern die mit Abstand häufigste Todesursache – noch vor Krebsleiden, Leber- oder Lungenerkrankungen. Fehlernährung und Bewegungsmangel spielen hierbei eine wesentliche Rolle.

Bewegungs- und Stützbereich

Bewegungs- und Stützbereich

Vielfältige Beschwerden der Wirbelsäule wie Nackenschmerzen, Rücken- und Kreuzschmerzen, Nacken-Schulter-Arm-Syndrome, Ischialgien, sogenannte pseudoradikuläre Syndrome (komplexe Verspannungszustände mit Schmerzausstrahlung), allgemeine Verspannungszustände, rheumatische Beschwerden, Arthralgien (Gelenkschmerzen), Myalgien (Muskelschmerzen) u. v. a.

Chronische Haltungsschäden sind häufig ein Versuch des Körpers, Versorgungsstörungen im Atmungs- oder Verdauungstrakt durch Ausgleichsfehlstellungen zu kompensieren. Die ursächliche Behandlung der meisten Krankheiten des Stütz- und Bewegungsapparates liegt in einer Sanierung des Darmtraktes.

Psychovegetativer Bereich

Psychovegetativer Bereich

Hier sind funktionelle Beschwerden verschiedenster Art einzuordnen wie Migräne, Spannungskopfschmerz, Schlafstörungen, Herzklopfen, Herzstechen, psychoperistaltische Beschwerden im Magen-Darm-Trakt (Magen-Darm-Krämpfe), erhöhte Schweißneigung, Angstzustände, depressive Verstimmungen, Burn-out etc.

Körperliches und psychisches Wohlbefinden gehen stets Hand in Hand. Oft verbergen sich Depressionen und ähnliche Störungen hinter körperlichen Beschwerden wie Bauchschmerzen („Reizdarm“), wandernden Gelenk- oder Muskelschmerzen (Fibromyalgie) oder Kopfschmerzen.

Immunologischer Bereich oder Körperabwehr

Immunologischer Bereich oder Körperabwehr

Chronische Infekte der oberen und unteren Luftwege, wie z. B. Nasennebenhöhlenentzündung, Bronchitis, allergische Reaktionen wie Heuschnupfen oder Asthma bronchiale; häufige Entzündungen der harnableitenden Wege, wie z. B. Blasenkatarrh; Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten, Allergien usw.

Erst seit Kurzem wissen wir, dass der größte Teil unseres Immunsystems in der Darmschleimhaut sitzt. Dies erklärt die hervorragende Wirkung einer Darmsanierung nach F. X. Mayr auf unser Immunsystem.

Der Bereich der Haut

Der Bereich der Haut

Hautunreinheiten, Akne, Cellulite, abnorme Verquellungszustände der Haut, Lymphstau, Ekzemneigung, zu trockene oder zu fette Haut etc.

Unsere Haut ist neben der Darm- und der Bronchialschleimhaut eine der großen Grenzflächen zwischen uns und unserer Umwelt. Erkrankungen im Bereich dieses großen Organs sind oft ein Hilfeschrei eines verschlackten Körpers, ein dringender Wunsch nach Entgiftung und Schonung.

Der Bereich der Entgiftungssysteme

Der Bereich der Entgiftungssysteme

Belastete Leberfunktion mit abnormer Schwellung und Fetteinlagerung und eventuell erhöhten Leberwerten; Nierenbelastungen, die mit Stauung und Ödemneigung einhergehen. Die Entgiftung des Körpers kann durch den Darm, aber auch durch Lunge und Haut eingeschränkt sein. Dies kann zu einer Belastung des gesamten Organismus führen.

Adipositas („Epidemie des 21. Jahrhunderts“)

Adipositas („Epidemie des 21. Jahrhunderts“)

Deutliches, krankhaftes Übergewicht, Energiebilanzprobleme mit schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen, Stoffwechselstörungen, Diabetes, metabolisches Syndrom, Hypertonie, Überlastung des Stütz- und Bewegungsapparates.

Entschlackung statt Medikamentenkonsum

Medikamente können, richtig angewendet, Leiden lindern und Leben retten. Schmerz ist ein Symptom, das uns signalisiert, dass irgendetwas im Körper nicht richtig läuft. Aus dieser Sicht ist der Griff zum schmerzstillenden Medikament, ohne sich über die Ursachen Gedanken zu machen, immer voreilig und falsch. Nicht abbaubare Stoffe aus regelmäßig eingenommenen Medikamenten bilden im Körper „Schlacken“ und verschieben das Säure-Basen-Gleichgewicht. Viele Medikamente belasten die symbiotische Darmflora, die für Stoffwechselvorgänge von essenzieller Bedeutung ist, und schwächen auch das Immunsystem. Bei ständiger Einnahme von Medikamenten ist eine regelmäßige Entschlackung besonders wichtig. Durch die umfassende Wirkung der Modernen Mayr-Medizin kann in vielen Fällen erreicht werden, dass Dauermedikamente abgesetzt oder zumindest deutlich reduziert werden können.

Seelische Gesundheit und psychisches Wohlbefinden

Dr. Franz Xaver Mayr erkannte die Zusammenhänge zwischen körperlicher und geistiger Entschlackung und die fördernde Wirkung der Therapie auf die Psyche. Viele Gäste entwickeln während der Kur das Bedürfnis, sich von psychischen Altlasten zu befreien und neu zu orientieren. Als Unterstützung während der Therapie bieten wir deshalb im Park Igls verschiedene Autosuggestionstechniken an, um das Gleichgewicht der psychologischen Körperfunktionen zu stabilisieren. Unsere Psychologen versuchen dabei herauszufinden, welches mentale Training sich am besten für Sie eignet, um den Gesamtorganismus zu entlasten und zu stärken.

Die positiven Effekte der „Entschlackung des Gehirns“ können im Park Igls zum Erlernen neuer Verhaltenstechniken genutzt werden.

Mentale und psychohygienische Angebote im Gesundheitszentrum

  • Muskelentspannungsübungen und spezielle Atemtechnik
  • Autogenes Training zur Entspannung und Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Psychotherapeutische Einzelgespräche, um Lebensfreude zu gewinnen und schlechte Gewohnheiten abzulegen
  • Psychologische Beratung bei emotionalen Konflikten, beruflicher Neuorientierung oder Lebenskrisen
  • Vorträge zu einer bewussten Zukunfts- und gesunden Lebensgestaltung
  • Impulsreferate über Selbstfindung

Programme

Therapiemodule mehr
Diagnostikmodule mehr
Spezialangebote mehr