Ernährung

Tee Zubereitung richtig gemacht

Tee zum Abnehmen, Tee zum Einschlafen, Tee gegen Husten, Übelkeit, Verstopfung … Die Zubereitung aus Kräutern und heißem Wasser wirkt wahre Wunder!

Tee Zubereitung

Die beste Wirkung entfalten kurz gebrühte, so genannte „blonde“ Tees. Nehmen Sie Für 1 Liter Tee so viele Teekräuter, wie Sie mit drei Fingern fassen können und übergießen Sie diese mit heißem Wasser. Lassen Sie anschließend den Tee maximal 2 Minuten ziehen. Von diesem „blonden“ Tee sollten Sie etwa 3 Liter am Tag trinken – ganz ohne Zucker und Konservierungsstoffe.

Tee Zubereitung Park Igls Gesundheitszentrum Innsbruck Tirol Moderne Mayr Cuisine Tasse Tee

Kräutertees und ihre Wirkung

Brennnesselkrauttee. Wirkt blutbildend, regt den Stoffwechsel an, senkt den Blutdruck, ist schleimlösend, wassertreibend und cholesterinsenkend.

Eisenkrauttee. Der Tee kräftigt, wirkt fiebersenkend und wundheilend. Eisenkraut hilft der Leber bei der Selbstreinigung.

Fencheltee. Die Wirkung von Fenchel bekommen Babys oft zu spüren: Fenchel ist verdauungsfördernd, wirkt beruhigend und krampflösend.

Gänsefingerkrauttee. Wirkt sehr mild, entspannend und krampflösend. Beruhigt den verstimmten Magen und löst Blähungen.

Holunderblütentee. Ein Allround-Talent: Wirkt schweißtreibend, anregend, leicht abführend, hustenlindernd, schleimlösend und stimuliert das Immunsystem.

Johanniskrauttee. Hemmt Entzündungen, stärkt die Nerven und lindert Schmerzen. Ein Stimmungsaufheller, daher gut bei Depressionen und Schlafstörungen.

Kamillentee. Der Klassiker unter den Kräutern: Wirkt antibakteriell, beruhigend, krampflösend und entzündungshemmend. Lindert auch Schmerzen.

Tee Zubereitung Park Igls Gesundheitszentrum Innsbruck Tirol Moderne Mayr Cuisine Tasse Tee

Käsepappel-Malvenblatt-Tee. Entgiftet den Körper, hemmt Entzündungen, wirkt reizmildernd und wundheilend. Schützt die Schleimhäute.

Lindenblütentee. Reizmildernd, schweißtreibend. Lindert Husten und beruhigt. Löst Krämpfe, ist harntreibend und fördert den Schlaf.

Löwenzahnblättertee. Eine Wohltat für die Galle. Fördert den Gallenfluss, stärkt die Leber und ist stoffwechselanregend. Wirkt antirheumatisch.

Melissenblättertee. Regt die Leber an, stärkt den Magen und die Nerven, löst Krämpfe und wirkt beruhigend. Fördert auch den guten Schlaf.

Pfefferminztee. Die Wunderwaffe der Natur: Regt Galle und Leber an, wirkt kühlend, verdauungsfördernd und desinfizierend, stärkt die Nerven und löst Krämpfe.

Rotbuschtee. Enthält viele Vitamine und Mineralstoffe, wirkt antibakteriell, beruhigend und vor allem entschlackend.

Schafgarbentee. Hemmt Entzündungen (gut bei gynäkologischen Problemen), krampflösend und harntreibend. Entgiftet und fördert die Verdauung.

Weidenröschentee. Hilft bei Prostata- und Blasenleiden. Wirkt wassertreibend und auch entzündungshemmend.

Zinnkrauttee. Baut das Bindegewebe auf, kräftigt, hilft bei der Regeneration, wirkt wassertreibend und schleimlösend. Entschlackt den Körper.

Tee Zubereitung Park Igls Gesundheitszentrum Innsbruck Tirol Moderne Mayr Cuisine Tee Bar

Tee-Tipps: Wichtig zu wissen

•   Bei einer Mayr-Kur sind saure Früchtetees und schwarze Tees nicht geeignet. Sie wirken auf den Organismus säurebildend. Schwarzer Tee enthält außerdem Koffein, das dem Körper Wasser entzieht und leicht stopfend wirkt.
•   Grüner Tee in kleinen Mengen tut dem Körper gut.
•   Teesorten mit Konservierungsstoffen, Farbstoffen und künstlichen Aromen passen nicht zur Modernen Mayr-Cuisine.
•   Allergiker sollten Kamille und Ringelblume meiden, da sie Allergien auslösen können.

Hinterlassen Sie eine Antwort