Bewegung

Fitnesstraining für die kalte Jahreszeit

Bewegung ist elementarer Bestandteil in der Modernen Mayr-Medizin und damit für jeden Gast im Park Igls auch fixer Programmpunkt im Tagesablauf. Das Angebot und die Vielfalt sind beeindruckend.

Park Igls Gesundheitszentrum Tirol FX Mayr Österreich Fitnesstraining Dr. Peter Gartner

Kraft, Herz-Kreislauf, Beweglichkeit, Koordination, Regeneration. Auf diesen fünf Säulen ist das umfassende Aktiv- und Bewegungsprogramm im Gesundheitszentrum Park Igls aufgebaut. In individuellen Coachings oder in der Gruppe wird bewegt, trainiert und motiviert. Im Panorama-Fitnessraum mit traumhaftem Blick auf die Gipfel des Karwendelgebirges, in der hoteleigenen Pitch- und Puttanlage, im Indoor-Pool, im Gymnastikraum und, wenn es das Wetter zulässt, natürlich auch draußen in der Natur: Dann geht’s direkt vom Hotel aus hinaus an die frische, klare Luft des Naturparks, auf die zahlreichen Wander-, Spazier- und Laufwege, die das Sonnenplateau zu bieten hat.

Mayrn heißt eben auch bewegen. Und dafür sorge ich mit meinem Team“, sagt Michael Multerer, Sport-Mastermind und Leiter der Bewegungstherapie im Park Igls. „Bewegung ist eine Anleitung zum Glück.“ Das glaubt man dem baumlangen, durchtrainierten 48-Jährigen aufs Wort. Seit mittlerweile fünf Jahren ist er für „Bewegung“ im Park Igls verantwortlich. Das von ihm geleitete Aktiv- und Bewegungsprogramm ist so vielseitig wie seine Erfahrung: Multerer ist ehemaliger Spitzensportler, hat Betriebswirtschaft, Werbung und Marketing studiert und ist, staatlich geprüfter Trainer sowie Mentaltrainer. Bewegung ist für ihn schon seit jeher (fast) alles. Es vergeht kaum ein Tag, an dem er nicht Sport betreibt.

Wenn er über seine Arbeit mit den Menschen im Park Igls spricht, fällt öfter der Begriff „Bewusstseinsarbeit“ als etwa Coaching oder Fitnesstraining. „Bewusstseinsarbeit“, sagt Multerer, „ist der Schlüssel zum Erfolg. Ich will erreichen, dass der Schalter umgelegt wird, und vermitteln, dass es ganz entscheidend ist, regelmäßig Sport und Bewegung in den Alltag zu integrieren. Für mehr Lebensqualität, Gesundheit und Wohlbefinden. Darum geht’s. Das gelingt mir und meinem Team meistens ganz gut“, sagt er. Das bestätigt ein 88-Jähriger, mit dem er im hohen Alter mit Krafttraining begonnen hat.
Mit einer bekannten französischen Chanson-Sängerin hat er im Indoor-Pool des Park Igls mit Bewegungstraining begonnen: „Es waren keine anderen Gäste da. Plötzlich fing sie an, ein Medley ihrer besten Chansons zu singen. Das Training tat ihr wohl sehr gut. Und mir auch.“ Multerer verweist auf aktuelle Erkenntnisse von Langzeitstudien: „Täglich 30 Minuten Bewegung reichen aus, um positive Effekte auf den Gesundheitszustand zu erzielen und das Leben zu verlängern. Dance – Sweat – Move!“ Aus Michael Multerers Mund klingt das wie eine Predigt. Er weiß, wovon er spricht.

Aktiv- und Bewegungsprogramm

Ein rund 12-köpfiges Trainerteam betreut im Rahmen des Aktiv- und Bewegungsprogramms die Gäste im Park Igls. Täglich kann aus knapp 10 Stunden Programm gewählt werden, insgesamt werden bis zu 65 unterschiedliche Bewegungseinheiten in allen sportlichen Facetten angeboten. Für jedes Alter, jeden Geschmack und jede Leistungsstufe.

Ein Auszug aus dem Angebot: Aqua Jogging, Gymnastik, Rhythm ’n’ Move, Herz-Kreislauf-Trainings, Krafttraining, Fußgymnastik, Nordic Walking, Pilates, Tischtennis, Schwimmtrainings, Yoga, Core Training im Wasser, Dance, Sweat & Smile, Kybun®-Training, Gelenksmobilisation, NATUREletics, Slingtraining, Intervall Jogging, CrossFit Outdoor, Feldenkrais®, Knie-Stabilisationstraining, Faszientraining, Langlaufen, Schneeschuhwandern, Golf PreShot Training, golfspezifisches Koordinations- und Kräftigungstraining, Gelenksmobilisation im Wasser, dynamisches Stretching, Body Balance, Beckenbodentraining, Wirbelsäulentraining, „intelligentes“ Bauchmuskeltraining u. v. m.

5 Übungen, die jeder leicht machen kann

KNIEBEUGEN MIT AUSFALLSCHRITT
Park Igls Gesundheitszentrum Tirol FX Mayr Österreich Fitnesstraining Dr. Peter Gartner

    Stärkt die beinstreckende Muskulatur und die Gesäßmuskulatur. Wichtig: Achten Sie während der Übung auf einen geraden Oberkörper, so wird die Rumpfmuskulatur ebenfalls gestärkt und die Übung ist daher auch gut für Ihre Haltung.

 

 

LIEGESTÜTZ MIT KNIEAUFLAGE
Park Igls Gesundheitszentrum Tirol FX Mayr Österreich Fitnesstraining Dr. Peter Gartner

    Stärkt Brustmuskulatur, vordere Schultermuskulatur, armstreckende Muskulatur und Bauch. Wichtig: Liegestütze sollten bei der Beugung und der Streckung der Arme nie zu schnell ausgeführt werden; eventuell eine weiche Unterlage unter die Knie legen.

 

 

„(TROCKEN-)SCHWIMMEN“ IN BAUCHLAGE
Park Igls Gesundheitszentrum Tirol FX Mayr Österreich Fitnesstraining Dr. Peter Gartner

    Stärkt alle Muskeln, die auf den Schulterblättern ihren Ursprung haben, hintere Schultermuskulatur und untere Rückenstrecker. Wichtig: Legen Sie sich auf den Bauch und simulieren Sie das Brustschwimmen, Arme und Beine sollten dabei knapp über dem Boden schweben.

 

 

CRUNCHES, SIT-UPS
Park Igls Gesundheitszentrum Tirol FX Mayr Österreich Fitnesstraining Dr. Peter Gartner

    Stärkt die gerade Bauchmuskulatur. Wichtig: Crunches sollten nie reißend ausgeführt werden, um den Rücken zu schonen.

 

 

 

 
4-FÜSSLER-STAND MIT ANGEHOBENEN KNIEN
Park Igls Gesundheitszentrum Tirol FX Mayr Österreich Fitnesstraining Dr. Peter Gartner

    Stärkt die gesamte Rumpfmuskulatur. Die Hände unter den Schultergelenken, die Knie unter den Hüftgelenken und den Fußballen mit gebeugten Zehen am Boden aufsetzen. Den Rücken gerade halten, das heißt Rückenstrecker und Bauchmuskulatur anspannen. Hohlkreuz vermeiden! Aus dieser Grundposition heraus die Knie wenige Zentimeter vom Boden anheben und diese Position halten.

Wir empfehlen 20 Wiederholungen je Übung, wobei jeweils die letzte Wiederholung als sehr anstrengend empfunden werden soll. Bei manchen Übungen werden Sie anfangs vielleicht nur weniger Wiederholungen schaffen, das macht aber nichts – lassen Sie sich nicht entmutigen! Machen Sie in diesem Fall alle 5 Übungen hintereinander und wiederholen Sie (wenn möglich) diesen Zirkel dreimal. Bald wird sich ein positiver Trainingseffekt einstellen.

Hinterlassen Sie eine Antwort