Medizin

F.X. Mayr-Kur – Detox und Entgiften

Mit dem Ende des üppigen Winters und nach der närrischen Zeit des Faschings oder Karnevals sehnt sich der Körper nach Ruhe und gesunder Lebensweise. Eine F.X. Mayr-Kur hilft, den Körper zu entschlacken und unnötigen Ballast – physisch wie psychisch – wieder loszuwerden.

In der katholischen Kirche dauert die Fastenzeit heuer vom 14. Februar (Aschermittwoch) bis zum 30. März (Karfreitag). Fast jede Religion kennt im ihrem Jahresablauf eine Fastenzeit. Allen gemeinsam ist, dass sich schon die frühen Gelehrten darin einig waren, dass Verzicht und Entschleunigung die beste Mittel sind, um die eigene Balance wiederzufinden und sich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu konzentrieren.

Im Gesundheitszentrum Park Igls wird bei einer F.X. Mayr-Kur das Fasten als Fasten oder bewusste Reduktion mit der Modernen Mayr-Cuisine anhand eines Acht-Stufen-Plans praktiziert. Welche Ernährungsstufe für welchen Gast geeignet ist, wird vorab gemeinsam mit einem Arzt festgelegt – denn eine ärztliche Kontrolle ist während einer Kur dringend zu empfehlen!

Die im Gesundheitszentrum Park Igls entwickelte Ernährung nach der Modernen-Mayr-Cuisine hat zum Ziel, das Verdauungssystem zu entlasten und zu schonen. Das Augenmerk liegt auf einer basenbetonten, leichten und mit Liebe zubereiteten, genussreichen Küche unter Verwendung biologischer und regionaler Nahrungsmittel. Ganz nach dem Motto: „Tue alles, was du tust, ganz bewusst.“ Dem Kauen als erste Verdauungsstufe wird besonderes Augenmerk geschenkt und das Kauverhalten entsprechend geschult.

Eine F.X. Mayr-Kur bedeutet, einen Gang zurückzuschalten. Und das nicht nur beim Essen. Das Zurücknehmen ist entscheidend, im Reduzieren liegt eine große Chance zur Selbsterfahrung. Unterstützt wird der Kurerfolg durch sanfte Bewegung – am besten nach einem individuellen Trainingsplan im Gesundheitszentrum Park Igls, ausgebarbeitet in Abstimmung mit Ärzten, Physio- und Trainingstherapeuten.

Unerlässlich für eine Mayr-Kur bzw. eine gesunde Fasten(aus)zeit ist die Basenbrühe – sie dient auch als Basis für viele genussreiche Rezepte einer basenbetonten, genussreichen Ernährung. Wir verraten Ihnen das Rezept aus der Modernen Mayr-Cuisine!

Rezept Basenbrühe

Ohne sie geht es nicht! Die Basenbrühe ist eine klare Brühe ohne Einlagen. Sie enthält zahlreiche wertvolle Vitamine, Spurenelemente und Mineralien. Nicht geeignet für die Basenbrühe sind Spinat und fast alle Kohlsorten (Wirsing, Kohlrabi, Weißkohl, etc.), da diese stark blähend wirken können.

Zutaten
3 Liter Wasser
3 Kilo buntes Gemüse zum Beispiel: Möhren, Kartoffeln, Zucchini, Fenchel, Knollensellerie, Staudensellerie, Brokkoli, weißer Spargel oder anderes Gemüse der Saison
1 Lorbeerblatt
2 Muskatnussblüten
2 Pimentkörner
3 Pfefferkörner
3 Wacholderbeeren
1 Handvoll frische Kräuter wie z. B. Petersilie, Kerbel, Thymian, Basilikum, Dill, Brennnessel,
Hefepaste oder Hefeflocken

Das Gemüse waschen, in kleine Würfel schneiden (ca. 1 x 1 cm) und in einen großen Suppentopf geben. Gewürze hinzufügen, 3 Liter kaltes Wasser hinzugießen, alles gut umrühren und kurz aufkochen lassen. Dann ca. 60 Minuten bei schwacher bis mittlerer Hitze ziehen lassen. Die Suppe sollte dabei nicht mehr köcheln, sondern wirklich nur „ziehen“. Einen Teelöffel Hefepaste oder Hefeflocken hinzufügen, gut verrühren, weitere 30 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen. Abschließend Gemüse durch ein feines Sieb abseihen, verwendet wird NUR die klare Brühe. Die Brühe hält sich im Kühlschrank ungefähr 1 Woche.

Park-Igls Gesundheitszentrum Innsbruck Tirol F.X. Mayr-Kur

Buchtipp: F. X. Mayr für Gourmets – die genussvolle Küche für eine intelligente Diät

In der Modernen Mayr-Cuisine steht das „intelligente Essen“ im Vordergrund. Das Kochbuch des Gesundheitszentrums Park Igls bietet wertvolle Unterstützung, Ideen und Rezepte für eine gesunde und überaus genussreiche, basenbetonte Ernährung, frisch zubereitet aus biologischen und regionalen Lebensmitteln. Kräuter und Gewürze ersetzen dabei ein Übermaß an Kochsalz. Die schonenden Zubereitungsarten wie das Dampfgaren erhalten die Vitalstoffe.

Hinterlassen Sie eine Antwort